Bezirksdelegiertenversammlung des CDU-Bezirksverbandes Osnabrück-Emsland am 22.09.2012

von links: MdL Clemens Lammerskitten, WK Bramsche, MdB Dr. Mathias Middelberg, WK Stadt Osnabrück, Christian Calderone, WK Bersenbrück, MdL Reinhold Hilbers, WK Grafschaft Bentheim,
MdL Anette Meyer zu Strohen, WK Osnabrück-Ost, MdB Karl Schiewerling, MdL Martin Bäumer, WK Georgsmarienhütte, Burkhard Jasper, WK Osnabrück-West, MdL Bernd Busemann, WK Papenburg,
MdB Dr. Hermann Kues, Gerda Hövel, WK Melle

21 Delegierte wählten die CDU-Bezirksdelegierten im CDU-Bezirksverband für das Landeslistengremium, das die Landesliste für die Landtagswahl und die Bundestagswahl festlegt.

„Es kommt darauf an, dass unsere Region wieder im Landtag und im Bundestag gut vertreten ist“ erklärte der Bezirksvorsitzende Dr. Hermann Kues, der zugleich auch stellvertretender Vorsitzender der CDU Niedersachsen ist.
„Der Bezirksverband war immer dadurch gekennzeichnet, dass wir zusammenhalten.“ Er betonte, dass die Politik Dienstleister an der Demokratie sei. Dabei ständen gerade Abgeordneten eine wichtige Aufgabe zu.

Landrat Dr. Michael Lübbersmann machte in seinem Grußwort deutlich, dass eine zukünftige Verbesserung der Ost-West-Verkehre im Rahmen der Europäischen Verkehrsachse für die Region ein Gewinn ist.

Als Hauptreferent war der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling aus Coesfeld  gekommen. Der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion forderte in seinem Referat „Die CDU jenseits von Sozialdemokratie und Marktradikalismus“ eine Rückbesinnung auf die Qualitäten der sozialen Marktwirtschaft.

„Wenn die Menschen nur ökonomisch betrachtet werden, fliegt eine Gesellschaft auseinander. Wenn jeder nur an sich denkt, verliert die Gesellschaft an Zusammenhalt.“ So sei es wichtig, dass jeder bei vollzeitiger Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen könne. Jeder sei etwas wert, der Chefarzt wie die OP-Schwester. Keiner könne ohne den anderen. Deshalb müsse jeder nach seiner Begabung gefördert und gefordert werden.

Wenn 35.000 Kinder in Deutschland von der Grundsicherung lebten, müsse man alles daran setzen, diese aus der vielfach vererbten Sozialhilfe herauszuholen. Die Situation darf nicht bedauert werden, sondern es bedarf des Zuspruchs, denn auch diese Menschen seien wichtig und können etwas, wenn man sie fördere.

Während noch vor Jahren der Mittelstand von Deregulierung gesprochen habe, fordert er jetzt Regeln für viele Bereiche. „Politik bedeutet vernünftiger Interessenausgleich.

Angela Merkel sei ein Beispiel dafür, dass dies gelingt und deshalb muss ihre Politik unterstützt werden.“

Einladung zur Bezirksdelegiertenversammlung und zur öffentlichen Veranstaltung

Thema:

„Die CDU jenseits von Sozialdemokratie und Marktradikalismus“

im Forum Melle
am Sonnabend, 22. September 2012, ab 10.00 Uhr

T a g e s o r d n u n g:

Eröffnung und Begrüßung,
Feststellung der Beschlussfähigkeit

Wahl des Tagungspräsidiums
Wahl der Mandatsprüfungskommission
Wahl der Stimmzählkommission

Bericht des Bezirksvorsitzenden

Wahl der 21 Delegierten und 11 Ersatzdelegierten
für das Landeslistengremium für die Landtagswahl 2013
Wahl der 21 Delegierten und 11 Ersatzdelegierten
für das Landeslistengremium für die Bundestagswahl 2013

Referat und Diskussion
„Die CDU jenseits von Sozialdemokratie und Marktradikalismus“

Karl Schiewerling, MdB

Schlußwort

anschließend Imbiss