Staatssekretär Dr. Hermann Kues stellt 1000 Wünsche-Box auf

[singlepic id=60 w=320 h=240 float=left]Bürgermeister Burkhard Jasper begrüßte im Friedenssaal des Rathauses den Staatssekretär Dr. Hermann Kues MdB, der eine 1000 Wünsche Box für das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufstellte. Im Rahmen der Aktion „Aktiv im Alter – wie wollen wir morgen leben?" können Postkarten abgegeben werden, um Vorschläge für ein aktives Leben im Alter zu machen. Die Box wird an verschiedenen Standorten in Osnabrück aufgestellt.

Der demografische Wandel bringt grundlegende Veränderungen im Altersaufbau der Bevölkerung mit sich, und dieser Wechsel in der Altersstruktur geht mit großen sozialen Herausforderungen einher. Ältere Menschen sollten stärker in die Entscheidungsfindung bei Trägern und Kommunen einbezogen werden. Dafür brauchen sie Informationen, Transparenz sowie offene Kommunikationsstrukturen. Durch das Projekt sollen geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden, die die Teilhabe aller Menschen, unabhängig vom Bildungs- und Einkommensstand, von Geschlecht und der ethnischen Herkunft, ermöglicht. Dabei gehören zu den aktivierenden Rahmenbedingungen klare Regeln und eindeutige Mitbestimmungsrechte. Das erhöht die Bereitschaft älterer Menschen, ihr Wissen gemäß ihrer gesellschaftlichen Verantwortung einzubringen.

Schon heute engagieren sich viele ältere Menschen für das Gemeinwesen und gestalten ihr Lebensumfeld aktiv mit. Dabei leistet das freiwillige Engagement älterer Menschen einen wichtigen Beitrag zu einem lebendigen Gemeinwesen und unterstützt alle Generationen. Eine zukunftsgerichtete Kommune sorgt dafür, dass auch älteren Menschen aktive und sinnerfüllte Rollen zugedacht werden. Das entspricht den Anforderungen des demografischen Wandels und stärkt ein realistisches Altersbild. Es muss eine Infrastruktur für ein aktives Alter geschaffen werden. Freiwilligenarbeit benötigt eine Infrastruktur, die bürgerschaftliches Engagement ermöglicht und als gesellschaftlichen Gewinn anerkennt.
„Alter schafft Neues" – das Programm „Aktiv im Alter" soll helfen, Diskussionsprozesse anzuregen, Ideen zu entwickeln und konkrete Projekte für mehr Partizipation im Alter in der Kommune umzusetzen.

Ziel ist es, eine Engagement fördernde Infrastruktur zu schaffen, um z. B. die Möglichkeiten älterer Menschen zum Mitgestalten und Mitentscheiden in Kommunen zu erweitern, den Aufbau gesellschaftlicher Verantwortungsrollen zu unterstützen, die Verbesserung des Altersbildes in der Gesellschaft und dadurch die Stärkung des Generationenzusammenhaltes zu fördern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.